MANKENBERG GmbH Industriearmaturen - Regelarmaturen für die Wasserwirtschaft

Wasserver- und -entsorgung

Anwendung: Pegelregulierung im Schöpfwerk zum Hochwasserschutz

Eingesetztes Mankenberg-Ventil

VV 34 DN 80

Beschreibung der Anlage
Bei 04668 Sermuth vereinigen sich Zwickauer und Freiberger Mulde zur Mulde. Beide Flüsse entspringen im Erzgebirge und waren in der Vergangenheit für verheerende Hochwasserereignisse verantwortlich. Das Schöpfwerk reguliert den Pegel eines Zulaufes zur Mulde und dient so dem Hochwasserschutz. Vier starke Tauchdruckpumpen springen bei Erreichen eines bestimmten Pegels an und schalten nach Erreichen eines zweiten Pegels wieder ab.

Aufgabe des Ventils in der Anlage
Beim Abschalten sorgen die Vakuumbrecher für ein schnelles Abreißen der Flüssigkeitssäule, um Vakuum und damit Anlagenschäden zu vermeiden

Vorteil des Mankenberg-Ventils

Der Vakuumbrecher mit Einstellskala gewährleistet zuverlässig das Einschleusen von großen Luftmengen in kurzer Zeit.

 

Vakuumbrecher - Pegelregulierung im Schöpfwerk zum Hochwasserschutz

 

 

Anwendung: Wasserwerk, Trinkwasserversorgung

Eingesetztes Mankenberg-Ventil

RP 116 DN 150 und EB 1.12 G 1

Beschreibung der Anlage bzw. des Prozesses
Im Tagebaugebiet wird Grundwasser mit Trinkwasserqualität aus Brunnen gefördert. Nach der Aufbereitung werden Städte und Gemeinden der Umgebung mit dem Trinkwasser versorgt. Durch schwankende Abnahmemengen kommt es zu Druckstößen bzw. Druckerhöhungen im Netz der Versorger.

Aufgabe des Ventils in der Anlage
Durch den Einbau eines Überströmventils werden Druckspitzen von >= 7 bar wirksam unterbunden.
Um einen reibungslosen Betrieb des Überströmventils zu gewährleisten, wurde davor ein Betriebsentlüfter am Hochpunkt installiert.


Vorteil des Mankenberg-Ventils

Der Überströmer ist ein preiswertes Ventil mit hoher Leistung und guter Regelgenauigkeit. Der Be- und Entlüfter zeichnet sich durch seine lange Lebensdauer und sein geringes Gewicht ( Edelstahl tiefgezogen) aus.

 

Überströmventil RP116 und Ent-und Belüfter 1.12 - Wasserwerk, Trinkwasserversorgung

 

 

Anwendung: Ent- und Belüfter auf Oxidator im Wasserwerk

Eingesetztes Mankenberg-Ventil

EB 1.10 DN 50/25
EB 1.10 DN 40/20

Beschreibung der Anlage bzw. des Prozesses
Im Oxidator werden aus dem in Brunnen gewonnenen Rohwasser Eisen- und Manganverbindungen ausgefällt. Die Filterkessel (meist Kiesfilter) filtern Schwebstoffe und andere Fremdkörper aus dem Rohwasser.

Aufgabe des Ventils in der Anlage
Ent- und Belüftung der Filterkessel und des Oxidators

Vorteil des Mankenberg-Ventils
Die lange Lebensdauer des Ventils überzeugt. Armaturen waren z.T. seit 1977 im Einsatz.
Für den Einsatz auf dem Oxidator wurde die Verwendung von beschichtetem Guss angeraten, um der Oxidation und Versottung des Ent- und Belüfters vorzubeugen. Auf dem Oxidator ist eine Polyamidbeschichtung ratsam.

 

Ent- und Belüfter EB 1.10 auf Oxidator im Wasserwerk

 

 

Weiterführende Informationen

 
Zum SeitenanfangSeite drucken