Druckminderventil DM 618Z für Dampf

NEU - DM 618Z

Druckminderer DM 618Z –
Kompaktes Universalventil für Dampfanwendungen

Nach der erfolgreichen Einführung des DM 618 mit  Weichdichtung für Flüssigkeiten und Gase vor einigen Monaten ist ab sofort auch die metallisch dichtende Variante für Dampfanwendungen verfügbar.

 

» Kein Ausgleichsgefäß nötig, einfache Montage
» Hohe Regelgenauigkeit
» Gehäuse aus Stahlguss (GS-C 25)
» Mediumberührte Innenteile aus Edelstahl (1.4404)
» Geschlossene Federhaube aus Edelstahl (1.4404)
» Leckleitungsanschluss mit Stellschraubenabdichtung
» Entlasteter Kegel
» Einfache Sollwerteinstellung

 

 

Kompaktes Standard Gussventil für Dampfanwendungen DM 618Z
einsitziges Durchgangsventil für hohe Durchsätze mit entlastetem Kegel | einsetzbar für Dampf bis
250 °C | Gehäuse Stahlguss, optional Edelstahlguss  | mediumberührte Innenteile aus Edelstahl | sehr genaue Regelung   |   Federhaube mit Leckleitungsanschluss und Stellschraubenabdichtung
DN 15 - 100 PN 16 - 40  
    T 250°C
P2 0,8 - 10 bar Kvs 4,5 - 110 m³/h

 

Die kompakte Bauweise in Kombination mit einem Stahlgussgehäuse, dem modularen Aufbau und einem sehr attraktiven Preis machen das DM 618Z für viele Anwendungsbereiche interessant.

 

Das neue Druckminderventil ist in Nennweiten von DN 15 bis DN 100 erhältlich.

 

Standardmäßig wird der DM 618Z in einem Gehäuse aus Stahlguss (GS-C 25/A216WCB) geliefert. Anwender erhalten einen robusten und wartungsarmen Regler, der Vordrücke bis zu 30 bar bei 250°C zulässt und eine günstige Strömungsdynamik aufweist. Innenteile, die mit dem Medium in Kontakt kommen, bestehen aus korrosionsfestem Edelstahl (1.4404 /SS316L). Die geschlossene Federhaube aus Edelstahl bietet zudem einen vollständigen Berührungsschutz mit der Feder. Das Ventil erfüllt damit auch höchste Kundenansprüche und kann im Unterschied zu Sphäroguss-Ventilen auch höheren Drücken standhalten.

 

Dank der nicht steigenden Stellschraube ist eine genaue und einfache Sollwerteinstellung möglich. Die einwandfreie Funktion des Reglers kann leicht im laufenden Betrieb durch Berühren der Stellschraube ermittelt werden (Mankenberg Easy Check).

 

Abgestimmte Steuerflächen und Federn sichern eine hohe Regelgenauigkeit und eine geringe Regelabweichung. Durch den eingebauten Entlastungskolben ist das Ventil nahezu unabhängig vom Vordruck.

 

Dank der modularen Bauweise können die Druckbereiche des Ventils an schnell wechselnde Bedingungen angepasst werden. Das Mankenberg Schellensystem und eine neue innovative Einsteckgruppe ermöglichen eine komfortable Wartung. Falls der Druckbereich geändert werden muss, ist ein einfacher Antriebswechsel jederzeit möglich.

 

Fragen Sie nach unseren attraktiven Einführungsangeboten.

 

Datenblatt Mankenberg DM 618Z

Weitere aktuelle News

Fußball: Vierter Mankenberg-Cup für einen guten Zweck

Der vierte Mankenberg-Cup wurde auch in diesem Jahr zu Gunsten des ambulanten Kinderhospizdienstes „Die Muschel“ e.V. ausgespielt. Von Freitag bis Sonntag (19.-21.01.2018) versammelte das dreitägige Kinder- und Jugendturnier junge ... weiter

Messetermine 2018 online!

Die Mankenberg GmbH und ihre internationalen Partner nehmen als Aussteller an zahlreichen Messen und Branchenveranstaltungen weltweit teil und freuen sich auf Ihren Besuch. Hier sind alle wichtigen Termine auf einen Blick: Messetermine 2018

ValvePilot - Ventilauslegung leicht gemacht!

mehr als 4.000 Downloads beweisen es: ValvePilot, unsere Berechnungs- und Auslegungssoftware für selbsttätige Regelventile, ist für viele unserer Kunden bereits ein unentbehrlicher Helfer geworden. Ab sofort steht Ihnen unsere neueste ... weiter

Mankenberg vervollständigt Produktlinie der mbar-Regler

mit dem Druckminderer DM 586 vervollständigt Mankenberg seine Linie der mbar-Regler und stellte den neuen Druckminderer auf der Tank Storage in Hamburg (25. – 26. November 2015) vor. Das Druckminderventil DM 586 ist ein ... weiter
 

Weiterführende Informationen

NEU - Druckminderer DM 618

Anfrage
       
Name
Tel.
E-Mail
Firma
Straße/Nr.
PLZ / Ort
Meine Anfrage
 
   
 
Zum SeitenanfangSeite drucken