Applikationen

Wenn es um Medikamente geht, ist höchste Qualität gefragt
Applikationsbericht
Projekt Medienversorgung für pharmazeutische Abfüllanlagen
Auftraggeber Bausch und Ströbel, Ilshofen
Branche Pharmaindustrie Armatur/-en DM 662
Bausch & Ströbel Logo Bausch und Ströbel ist ein Marktführer in der Herstellung von Maschinen und ganzen Linien, auf denen pharmazeutische Behälter verarbeitet werden. Vor dem Befüllen werden die Flaschen, Ampullen oder Spritzen gewaschen, sterilisiert und getrocknet sowie anschließend verschlossen. Im Prozess werden dabei als Reinigungsmittel verschiedene Wassergüten bis hin zu Reinstwasser und sterile Luft eingesetzt. Mit sterilem Sattdampf werden zuweilen, zwischen den Produktionen, die Medienstränge der Waschmaschinen gereinigt.

Zur Regelung des Betriebsdrucks mit wechselnden Medien unter verschiedenen Betriebsbedingungen wird ein exakt arbeitender Druckregler mit besten hygienekonformen Eigenschaften sowie hoher Medien- und Temperaturbeständigkeit benötigt.

Auf dem Foto unten sieht man die Waschmaschine und den Sterilisiertunnel aus einer derartigen Anlage. Die Wand im Hintergrund stellt die Trennung zum nachgeschalteten Sterilraum dar, in dem die Abfüll- und Verschließmaschine stehen. An der Waschmaschine im Vordergrund kommt der Druckminderer von Mankenberg zum Einsatz, der den korrekten Spüldruck zur Reinigung der Flaschen gewährleistet.

Auf dem Foto oben rechts ist ein Teil der Produktzuführung zu sehen, in dem der Mankenberg-Druckregler für den unterschiedlichen Druck bei der Produktion bzw. im Reinigungsmodus sorgt.
 
 Druckminderer DM 662

 Produktzuführung

 Waschmaschine und Sterilisiertunnel




Biodiesel
Applikationsbericht
Projekt Lagertank für Rapsrohöl
Branche Pharmaindustrie Armatur/-en UV 5.1

 

Biodiesel ist das Biokraftstoffsubstitut für mineralischen Diesel und wird aus ölhaltigen Pflanzen gewonnen. Ausgangsprodukt in Deutschland ist die Rapssaat. Durch Pressen, Raffination und Umesterung mit Methanol entsteht der gewünschte Rapsölmethylester (RME oder „Biodiesel“).

Die Armatur dient als Pumpenschutzventil am Lagertank für Rapsrohöl. Der UV 5.1 gewährleistet einen maximalen Druck von 10 bis 12 bar bei einem Hinterdruck von 1 bar mit einem Durchsatz vom 30 m³/h.

Der UV 5.1 verbindet chemische Resistenz der Materialien (VA, FPM) mit ausreichender Druckfestigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht der Armatur. Biodiesel (Rapsölmethylester) ist in manchen Fällen sehr aggressiv gegenüber den eingesetzten Elastomeren; hier wurden FPM und PTFE eingesetzt.




Bioethanolherstellung
Applikationsbericht
Projekt Vordruckregelung im Prozess der Fermentation/Maischedestillation
Branche Pharmaindustrie Armatur/-en UV 1.8M DN 80

 

Während Biodiesel das Biokraftstoffsubstitut für mineralischen Diesel ist, ist Bioethanol der Ersatzbrennstoff für Otto-Kraftstoffe. Bioethanol wird durch Fermentation von Getreide mit Hilfe von Hefen gewonnen. Eine Zwischenstufe ist die Maische. Diese ist sehr inhomogen (im Prinzip Zweistoffsystem feste/flüssige Bestandteile) mit sehr variablen dynamischen Viskositäten (100 bis 2000 mPas).

Im Prozess der Fermentation/Maischedestillation wird ein konstanter Vordruck von 6 bar bei einem Hinterdruck von 0,7 bis 1 bar benötigt mit Durchsätzen von ca. 40 m³/h. Dies wird durch den UV 1.8 gewährleistet.

Das Überströmventil von Mankenberg verbindet chemische Resistenz der Materialien (VA, FPM) mit ausreichender Druckfestigkeit und geringem Gewicht der Armatur bei großer Leistung.
Dieses Ventil ist für sehr unterschiedliche Viskositäten des Mediums geeignet. Bioethanol ist in manchen Fällen sehr aggressiv gegenüber den eingesetzten Elastomeren. Hier wurden FPM und PTFE eingesetzt.

 

Weiterführende Informationen

 
Zum SeitenanfangSeite drucken